Akademie der bildenden Künste Nürnberg

P_akademie_nbg2_klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wettbewerb 2009

Mitarbeit bei Allmann Sattler Wappner . Architekten GmbH

Das neue Gebäude für Kunstpädagogik steht in räumlichen Dialog zu dem unter Denkmalschutz stehendem Gebäudebestand Sepp Rufs. Durch seine Präsenz als Solitär bildet es ein kraftvolles Gegenüber zur Raumfolge der Bestandspavillons und aktiviert in diesem Zusammenhang den Freiraum als Campus.

Der Entwurf bietet die Flexibilität eines offenen Raumgefüges. Die Klassenräume und Ateliers des zweigschossigen, flächenhaften Gebäudes bilden einen Ringschluss um das zentrale Atrium, welches als vernetzendes Zentrum den Hauptkommunikationsort der Akademie darstellt.
Bei Bedarf können die einzelnen Raumeinheiten des gesamten Erdgeschosses für die Öffentlichkeit als Ausstellungsort zusammengeschaltet werden.

Nach Norden und Westen zur Bingstraße hin sind die Räume über ihren gesamten Querschnitt einsehbar. Die Gestalt der Räume besticht durch ihre Reduktion und Abstraktheit – die Personen, Bilder und Skulpturen definieren den Maßstab.
Nach Süden und Osten, zum Campus, schließt sich der Körper und fungiert in seiner Klarheit als Leinwand zum Naturraum.

P_akademie_nbg1_klein  P_akademie_nbg3_klein P_akademie_nbg4_klein P_akademie_nbg5a_klein P_akademie_nbg6_klein P_akademie_nbg7a_klein P_akademie_nbg10_klein P_akademie_nbg11_klein P_akademie_nbg13ohne_klein_1 P_akademie_nbg14_klein P_akademie_nbg15_klein P_akademie_nbg16_klein P_akademie_nbg17_klein